Citylove Editor´s Pick Guide

Californication #1 Die Planung

California – nach zwei langen Jahren ohne Urlaub haben Philipp und ich uns eine ausgiebige Reise an die amerikanische Westküste gegönnt. Ich war wohl der Motor dieses Abenteuers, weil ich schon lange nach San Francisco, CA wollte, aber die Ausführung teilen wir uns eigentlich gerne auf: ich im Vorfeld – er Vorort (ich bin nämlich ein Navigationsnackerbatzi).

Das Airbnb

Angefangen hat es mit dem Herunterladen der Airbnb-App und der Suche nach passenden Unterkünften, denn gute Hotels in den USA sind recht teuer. Die App ist sehr benutzerfreundlich und einfach – mit Filtern findest du einfach alles. Gefunden habe ich schnell etwas, aber wer zu zweit (oder mit noch mehr entscheidungswilligen Personen) reist, kann leider nicht allein (und schnell) entscheiden.

Deswegen hier schon mein erster Tipp: wenn dir etwas gefällt und vom Datum passt – buchen, buchen, buchen.

Überlege nicht zu lange, denn die sogenannten „Superhosts“ sind bald ausgebucht – manchmal innerhalb ein paar Minuten. Das ist auch schon mein zweiter Tipp zu Airbnb: such am besten in der Kategorie „Superhost“.

Airbnb San Francisco Innen Bett

Airbnb San Francisco 2018

Airbnb San Francisco 2018

Darunter befinden sich ausschließlich sehr erfahrene und vor allem ausgezeichnet bewertete Hosts und Airbnbs. Wir sind letztendlich an unseren Hotspots (San Francisco, Venice/LA und Oakhurst/Yosemite Nationalpark) fündig geworden und waren absolut begeistert.

Das Auto

Da wir eigentlich geplant hatten mit dem Mietwagen am Küstenhighway von SFO nach LA zu fahren wurden wir leider mit der Nachricht, dass dieser bis Ende diesen Sommers gesperrt war etwas enttäuscht. Im Nachhinein konnten wir aber Teile des Küstenhighways befahren und hatten die größte Freude damit.

Minivan USA

Den Flug und Mietwagen sowie 4 Hotelaufenthalte haben wir über´s Reisebüro vorweg gebucht. Das Auto (ein Mini-Van) war im Nachhinein die beste Wahl (weil viel Gepäck für drei Wochen) und würde ich wieder in Österreich buchen aber die Hotels waren leider gar nicht das was wir erwartet und uns vorgestellt hatten. Es waren zwar 3-Sterne Häuser aber wenn „urig“ dabei steht bekommst du in den USA Türen, die sich nicht g´scheit schließen lassen, Betten, auf denen du nicht schlafen willst, Duschen die nicht regulierbar sind und überall diese Plastikduschvorhänge, die schon zu viele Personen verdeckt haben. Es sind teilweise ziemliche Bruchbuden und ich sag´s ganz ehrlich: ich bin einfach zu alt für diesen ***. Andererseits waren das bestimmt tolle Unterkünfte in den 70er Jahren – diesen Flair spürt man noch hier und da. Aber kommen wir zur Routenplanung.

Die Route

San Francisco und Yosemite waren unsere Fixpunkte. Da drumherum haben wir unsere Reise gebastelt. Es war schnell klar, dass wir diesmal keinen Inlandsflug haben wollen (wobei NYC – mal wieder, Chicago und Hawaii schon ganz oben stehen), sondern alles mit dem Auto fahren. Also wurde uns empfohlen, auf der Strecke von SFO nach LA Zwischenstopps einzulegen, damit die Fahrt nicht zu lange wird. Also kamen Monterey und Morro Bay dazu. Nachdem das aber für uns ein ziemlicher Reinfall war (vom Hotel, vom Wetter, von der Umgebung, den „Hotspots“, Essen), würde ich jedem empfehlen durchzufahren. Mit einem Mini-Van inklusive Automatik und Tempomat und einem zweiten Fahrer geht das bestimmt (fährt ja fast von selbst).

Ausblick Fahrt Westküste

Barbara im Minivan

Ich bin auch am Stück mal 4 Stunden im Yosemite-Park gefahren. Ansonsten haben wir pro Station – also SFO, Venice/LA und Yosemite – jeweils in etwa eine Woche eingeplant. Aus meiner Sicht hätten wir ohne Zwischenstationen mehr Zeit an diesem Orten dranhängen können, denn alle drei hätten mehr Zeit verdient. Berücksichtige das unbedingt in deiner Planung.

Zusammenfassend würde ich Folgendes empfehlen:

  • Buche den Flug und den Mietwagen übers Reisebüro
  • Die Unterkünfte über Airbnb (Superhosts)
  • Hol dir einen Minivan, wenn du länger unterwegs bist (mehr Gepäck)
  • Plane deine Route ohne viele Zwischenstops, du kannst mehr fahren als du glaubst

Mehr Infos und Tipps gibt´s in den nächsten Teilen meiner Reihe „Californication #“ – stay tuned

Das könnte dich auch interessieren:

Travel in Style – das Outfit

Travel in Style – Pflege und Ernährung

Travel in Style – Gadgets

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    *